Am 1.09.2012 wird in Russland Verwertungssteuer für Autos eingeführt.

Drucken

automob_util_sAm 28.Juli 2012 unterzeichnete Wladimir Putin das Föderale Gesetz "Über Änderungen im Föderalen Gesetz "Über Produktions- und Verbrauchsabfälle" und im Artikel 51 des Haushaltgesetzbuches der Russischen Föderation." Um Ökologiesicherheit zu gewährleisten, wird mit dem föderalen Gesetz eine Verwertungssteuer eingeführt, die für jedes Radfahrzeug gezahlt werden soll, das in die Russische Föderation importiert oder in der Russischen Föderation erzeugt wird. Die Typen und Kategorien solcher Fahrzeuge werden von der Regierung festgelegt. Gebührenzahler sind Personen, die Fahrzeuge in die Russischen Föderation importieren oder in der Russischen Föderation produzieren sowie diejenigen, die Fahrzeuge von Personen kaufen, die verwertungssteuerfrei sind oder die Gebühr nicht bezahlt haben.

Die Größe der Verwertungssteuer, das Berechnung- und Erhebungsverfahren der Gebühr wird von der Regierung der Russischen Föderation bestimmt. Bei der Festlegung der Größe der Verwertungssteuer werden Baujahr des Fahrzeugs, dessen Gewicht und andere Physikeigenschaften in Betracht gezogen, weil diese Eigenschaften die Entsorgungskosten des jeweiligen Fahrzeugs beeinflussen. Die Steuer wird von der exekutiven Behörde erhoben, die von der Regierung der Russischen Föderation bevollmächtigt wird.

Abzahlung der Verwertungssteuer garantiert Besitzern der Fahrzeuge nachfolgende kostenlose Entsorgung ihrer Fahrzeuge, wenn ihre Fahrzeuge die Gebrauchseigenschaften verlieren. Die durch Verwertungssteuer erhobenen Mittel werden in den föderalen Haushalt überwiesen; durch den föderalen Haushalt werden auch die Kosten von Unternehmen ausgeglichen, die die Entsorgung von besteuerten Fahrzeugen durchführen.

Berufung: президент.рф