Neuigkeiten


Dipl.-Ing. Jochen Ebbing

Drucken
jochen_ebbingGeburtsort: 09.06.1969 in Hemer, Deutschland.
Adresse: Eicktelgenweg 32, 44309 Dortmund
Telefon:+49231/831821
Email:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Familienstatus: verheiratet

Schulbildung
: 06.1977 - 05.1988 Gymnasium, Abitur.

Praktikum: 06.1992 - 08.1992 Praktikum in Russland - chemical engineering.

Hochschulbildung:  09.1989 - 11.1995 Chemical engineering University of Dortmund Abschluss: Dipl.-Ing Chemieverfahrenstechnik.

Projekte:
01.2003 - 05.2005 Abfallaufbereitungsanlage, Meschede (Neubau)
150.000 to p.a. Mechanische Behandlung mit EBS- GewinnungMechanical Planung, Vergabe, Bauüberwachung, Inbetriebnahme.

01.2006 – 09.2006 Gewerbeabfallsortieranlage (Umbau)
50.000 to p.a. Handsortierung, automatische Sortierung, EBS Planung, Vergabe, Bauüberwachung, Inbetriebnahme.

12.2008 – 09.2009 Holzaufbereitungsanlage (Neubau)
75.000 to p.a. Produktion von Qualitäts- Hackschnitzeln Planung, Vergabe, Bauüberwachung, Inbetriebnahme.

03.2010 – Recycling von Elektroschrott in Kaliningrad, Russia Sammlung und Aufbereitung von Elektro- und Elektronikabfall in für ca.
500.000 Einwohner Machbarkeitsstudie, Rechtsberatung, Einführung.

01.2012 – 12.2012 Verpackungsabfallsortieranlage (Neubau)
150.000 to p.a. Vollautomatische Sortierung mit Kunststoffartentrennung Entwurf, Genehmigung, Ausschreibung und Vergabe.

Weitere Tätigkeiten:
2006 – 2010 Leiter des Arbeitskreises Abfallaufbereitung des BDE.
2006 – 2010 Mitglied in der task- force BREF der FEAD, Brüssel.

Sprachkentnisse: Deutsch (excellent), English (excellent) Russisch (Gut)

IT knowledge:
Office - MS Office
CAD - AutoCAD, 3D- CAD (solid edge)
Project-management - MS Project

Drucken

Der Internationale Umwelt-Wettbewerb
"EURORUSS: Partnerschaft, Erfahrung, Innovation"

Das strategische Ziel der staatlichen Politik in allen zivilisierten Ländern ist heute Lösung der sozialen und wirtschaftlichen Aufgaben, die umweltfreundliche Wirtschaftssteigerung und die Realisierung des Menschenrechts auf die gesunde Umwelt sichern. Russland bekräftigt auch zunehmend die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass die wirtschaftlichen und sonstigen Aktivitäten mit den Normen und Anforderungen im Bereich des Umweltschutzes und der ökologischen Sicherheit der Bevölkerung übereinstimmen sollen. Und eine wichtige Rolle darin, sollte natürlich die Staatspolitik in der Umwelt Entwicklung spielen, auf der Grundlage des Grundgesetzes, und den Prinzipien und Normen des internationalen Rechts, der internationalen Verträge, sowie auch den Föderalverfassungsgesetze, Föderalgesetze und die Gesetze der Regionen der Russischen Föderation.


Am 1.09.2012 wird in Russland Verwertungssteuer für Autos eingeführt.

Drucken

automob_util_sAm 28.Juli 2012 unterzeichnete Wladimir Putin das Föderale Gesetz "Über Änderungen im Föderalen Gesetz "Über Produktions- und Verbrauchsabfälle" und im Artikel 51 des Haushaltgesetzbuches der Russischen Föderation." Um Ökologiesicherheit zu gewährleisten, wird mit dem föderalen Gesetz eine Verwertungssteuer eingeführt, die für jedes Radfahrzeug gezahlt werden soll, das in die Russische Föderation importiert oder in der Russischen Föderation erzeugt wird. Die Typen und Kategorien solcher Fahrzeuge werden von der Regierung festgelegt. Gebührenzahler sind Personen, die Fahrzeuge in die Russischen Föderation importieren oder in der Russischen Föderation produzieren sowie diejenigen, die Fahrzeuge von Personen kaufen, die verwertungssteuerfrei sind oder die Gebühr nicht bezahlt haben.


Russlands erster Nationalstandard der ökologischen Anforderungen im Bau-Bereich ist genehmigt

Drucken

Auftrag № 257-ST nach setzt Rosstandart den Standard vom 1. März 2013 ein.

automob_util_sErstellen des staatlichen Standards GOST R 54694-2012 "Bewertung der Übereinstimmung. Ökologische Anforderungen an den Immobilien-Objekte" war das Ergebnis der großartigen Arbeit von Experten des Ministeriums der Natur der Russischen Föderation, nicht-kommerziellen Partnerschaft "Zentrum der grünen Standards", nicht-kommerziellen Partnerschaft "AVOK" und Nationalen Vereinigung der Baumeister "NOSTROJ." Es wurde auch die Erfahrungen der Verwendung des Olympischen "grünen" Standards von Staatskorporation "Olympstroj" berücksichtigt.

Das Dokument wurde als Grundlage für ein einheitliches nationales russisches Rating-System geschafft. Entwickelt unter den Anweisungen der Regierung der Russischen Föderation, wurde es das erste Komplexdokument, das die Interessen und Bedürfnisse der Bauwirtschaft mit umfangreichen ökologischen Anforderungen koordiniert. Das Hauptziel des neuen Standards - Orientierungspunkte der Erfordernisse des Umweltschutzes in der Bauindustrie für alle Teilnehmer im Bauprozess, von Kunden und Entwicklern bis Bauherren festzustellen.

Standard GOST R 54694-2012 "Bewertung der Übereinstimmung . Ökologische Anforderungen an den Immobilien-Objekte" ist derzeit als freiwilligen eingeführt. Es wird davon ausgegangen, dass er anschließend ganz oder teilweise in die Liste der nationalen Standards und Kodizes in Übereinstimmung mit den Anforderungen der "Technischen Regeln für die Sicherheit von Gebäuden und Strukturen" aufgenommen wird.


Deutsch-Russisches Forum Biotechnologie 2012

Drucken

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland, und der Vereinbarung zwischen der Regierung der Republik Tatarstan, CLIB (Cluster Industrielle Biotechnologie) 2021 (Deutschland) und das Ost-West-Wissenschaftszentrum an der Universität Kassel (Deutschland), am 11-12 September, 2012 wird in Kazan das deutsch-russische Forum Biotechnologie 2012 stattgefunden.

Biotech_neu_3

Das Forum-Programm umfasst Plenarsitzung und Parallelsektionen zu den folgenden Themen:
Sektion 1. "Computer Systems in Biologie";
Sektion 2. "Industrielle Biotechnologie";
Sektion 3. "Verarbeitung von Rohstoffen";
Sektion 4. "Lebenswissenschaften: Ökonomie des Gesundheitswesen und klinischer Forschungen."